Der Buchmesse Convent ist eine Veranstaltung von Fans für Fans. Damit Du siehst, wer hinter der Organisation des Ganzen steht, stellen sich die "Macher" hier bildlich und in eigenen Worten kurz vor:

Kurt 240Kurt Zelt

Jahrgang 1969, geboren in Mannheim, verheiratet, eine Tochter.

Schon als Jugendlicher war ich von Science-Fiction Literatur begeistert. Angefangen hat es mit Commander Perkins. Oder wer kennt noch das Hörspiel "Raumschiff UX3 antwortet nicht"? Ungezählte SF-Bücher sollten folgen, oft auch aus Wühltischen. Ich lese auch heute noch eher Einzelromane als Reihen und es darf auch ruhig mal ins Philosophische oder ins Wissenschaftliche gehen. Anspruch und Unterhaltung lassen sich sehr wohl miteinander verbinden.

1994 kam ich zu Star Trek und gründete sogar einen der vielen Star Trek Fan Clubs mit und war Mitglied in mehreren anderen. 1995 organisierte ich zusammen mit einem anderen Fan aus Heidelberg den Castle Con Light ebenda. Es folgten regelmäßige Con-Besuche bei Star Trek Conventions.

Inzwischen bin ich nicht mehr auf Star Trek festgelegt und schalte auch den Fernseher gerne an, wenn es um die Phantastik geht.

1996 kam ich ins BuCon-Team und löste die Gründergeneration mit ab. Zumeist war ich für die Con-Fotografien bekannt. Inzwischen kümmere ich mich mehr um die Website und die Programmschienen, sowie um die Leitung des BuCon-Teams. Aber keine Sorge, der Fotoapparat ist weiterhin dabei und meine Frau ist am (ab-)Drücker.

Seit 2014 bin ich im Vorstand des Science Fiction Club Deutschland e.V. (Mitglied seit 1996), aktuell als Kassierer.

 


rogerRoger Murmann

Jahrgang 1967, langjähriger Aktivist in Sachen Science Fiction im Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus, egal ob Media oder Literatur. Seit 1996 aktiv im BuCon-Team dabei. Organisator und Mitbegründer des seit 1994 bestehenden Science Fiction Treffs Darmstadt und wer schon immer mal ein "Alien Souvenir" haben wollte, ist hier ebenso beim richtigen Ansprechpartner. Leidenschaftlicher Fotograf, von dem man sagt, er würde manches Event nur noch durch die Linse mitbekommen. Offizieller Fotograf des "DreieichCons" und im Orga-Team dieser Veranstaltung für Public Relations zuständig. Von 2000 bis 2012 Pressesprecher der "Darmstadt SpaceDays".

Lieblings-Phantastik: Perry Rhodan, Stargate SG-1, Tolkiens "Herr der Ringe", Star Trek, The walkind Dead, Game of Thrones, Doctor Who, Agents of S.H.I.E.L.D.. Seit 2001 Chefred. und einer der Moderatoren des monatlichen SF-Magazins "Area 64" beim Bürgersender Radio Darmstadt.
Zweiter Vorsitzender des Science Fiction Clubs Deutschland e.V.. Zwischenzeitlich auch (Mit-)Veranstalter von mehreren SFCD-Cons (darunter der Con zum 50jährigen Bestehen des SFCD e.V.), und diverser Tagesevents im Rhein-Main-Gebiet. Zweiter Vorsitzender des Bürgervereins Buchschlag e.V.


Team CdAChristian de Ahna

Jahrgang 1973, seit rund 20 Jahren grosser Star Trek Fan, später kam noch Babylon 5 dazu. Lieblingsfilme: "Braveheart", "Gladiator", "Contact", "2001" und "Abyss".

Vereine: Jugendclub WIRIC, Bürgerverein Buchschlag e.V. (dort 1. Vorsitzender) und GFR e.V.

Szene-Events: 1995 Begründer und seither Organisator des Dreieicher Rollenspieltreffens, der drittgrößten Rollenspiel-Convention Deutschlands. Seit 1997 Organisator des SimCons. Seit 2001 im BuCon-Team.


Team BiFiBirgit "BiFi" Fischer

Jahrgang 1965, geboren und aufgewachsen im ländlichen Otzberg (aber Im Schatten der Burg).

Bereits in früher Schulzeit wurde meine Begeisterung für Science Fiction geweckt, die verfasste Story über einen Zeit-Tunnel in eine andere Dimension ist aber leider (wie so vieles) verloren gegangen. Über die Astronomie und mein latentes Interesse an Archäologie entdeckte ich die Serie ATLAN („Im Auftrag der Menschheit“ – und natürlich den Atlantis-Zyklus) und landete später auch beim „großen Bruder“ Perry Rhodan. Nach ersten Briefkontakten mit anderen Lesern und Autoren wollte ich Gleichgesinnte treffen und besuchte 1984 erstmals die Frankfurter Buchmesse und den dort stattfindenden Perry Rhodan Con.

Ich wurde Mitglied der ersten Stunde beim Atlan-Club-Deutschland (ACD, 1985 bis heute) und organisierte 1986 den ersten BiFiCon, der gleichzeitig auch ein Treffen für ACDler war. Es folgten weitere Veranstaltungen für den Club (u.a. insgesamt 8 BiFiCons), Aktivitäten in ganz Deutschland, erste Besuche von ausländischen Cons und die Übernahme eines Vorstandsamtes im Science Fiction Club Deutschland e.V. für fast 14 Jahre, davon 10 Jahre als 1. Vorsitzende. Für den Verein organisierte ich auch dreimal den SFCD-Con mit Mitgliederversammlung (darunter die Cons zum 50. und 60. bestehen des Vereins). 2011 erfolgte der Einstieg ins BuCon-Team.

Neben den Aktivitäten im SF-Fandom pflege ich auch eine aktive Mitgliedschaft in der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V. mit Organisation monatlicher Treffen, der Ausrichtung zweier Tolkien Tage, Tolkien Spiele-Treff und Mitorganisation der Sonderausstellung „Tolkiens Welt“ im Museum der Veste Otzberg (2012-2015).


Team TSThorsten Schreck

Jahrgang 1978, Außendienstmitarbeiter in einer Export-Abteilung für Doppelbodensysteme und Rollenspieler seit den frühen Neunzigern.

Während der Neunziger spielte ich außerdem Bass-Gitarre in verschiedenen Rock-Bands und kam 1999 dazu, Teil der Orga eines größeren Open-Air-Festivals zu sein. Anfang des neuen Jahrtausends hängte ich den Bass (und das organisieren von Konzerten) an den sprichwörtlichen Nagel, konzentrierte mich wieder mehr auf Rollenspiele und LARP's und fing etwa 2003 an, bei einer (für meine heutigen Begriffe) charmanten, kleinen Pen and Paper Con auszuhelfen und einige Zeit später dann als Orga in die Planung mit einzusteigen. 2004 ging auch das Organisieren kleinerer und größerer LARP's durch einen in Frankfurt/Main ansässigen Verein los, was mich für einige Jahre ziemlich auf Trab gehalten hatte, bei im Schnitt 5 Veranstaltungen pro Jahr, mit Teilnehmern von 50 bis 200.

Anfang 2015 wurde ich von Christian de Ahna gefragt, ob ich Zeit und Lust hätte, beim DreieichCon mit einzusteigen, was mich etwa eine halbe Sekunde Zeit zum überlegen gekostet hatte, denn der DreieichCon ist für mich die beste Rollenspiel-Veranstaltung in ganz Deutschland. Und Teil dieser Orga zu sein ist mein persönlicher Ritterschlag.

Für den BuCon 2016 hatte ich es aus zeitlichen und privaten Gründen zwar noch abgelehnt, bin aber kurz danach auch hier in die Orga eingestiegen und freue mich, das ich am BuCon 2017 erstmalig im Vorfeld mitwirken konnte.

Privat lese ich gerne und viel, bin Serienjunkie und freue mich auf meine (un)regelmäßigen Rollenspielrunden. Ich fahre gerne auf Conventions um dort unsere eigenen Veranstaltungen zu präsentieren, neue Ideen aufzugreifen und mich mit anderen Orgas zu vernetzen.

Es ist meine Überzeugung, das man sich auch als Orga einer gut laufenden Veranstaltung nicht auf den Lorbeeren ausruhen darf, sondern immer am Puls der Zeit sein muss und vor neuen Ideen nicht zurückschrecken sollte.