Schneidewind Tolkien LexikonJ. R. R. Tolkien war nicht der erste Autor, der phantastische Literatur schrieb, und andere haben weitaus mehr Fantasy geschrieben. Doch ist er der unumstrittene Alt- und Großmeister der phantastischen Literatur, der Fantasy überhaupt erst zu einem eigenständigen Genre machte. Spätestens seit den Verfilmungen von Peter Jackson gibt es kaum jemanden, der nicht von Tolkien oder zumindest seinen Werken gehört hat.

Tolkien war Sprach- und Literaturwissenschaftler, Professor in Oxford – und zugleich einer der größten Phantasten der Literaturgeschichte. Mit seiner Geschichte um Mittelerde, die Hobbits, Elben und Zwerge, um Gandalf und den »Einen Ring« schuf er einen der umfangreichsten, fantastischsten und schlüssigsten Mythen der Literatur. Tolkiens Werk bietet nicht nur spannende Geschichten, sondern eine komplette eigene Welt mit eigener Kosmogonie, eigener Religion und sogar eigenen Sprachen; die Hintergründe zu kennen und die zahlreichen Einflüsse alter Mythen zu entdecken, schafft einen zusätzlichen Reiz bei Lektüre und Filmgenuss. »Das neue große Tolkien-Lexikon«, im Dezember 2016 erschienen, ist ein Werkzeug, sich im umfangreichen Werk Tolkiens besser zurechtzufinden, Querverbindungen und Hintergründe erkennen und Einflüsse bewerten zu können. Zudem lässt sich auf den über 800 Seiten auch prima schmökern.

Selbstverständlich werden alle Geschöpfe aus Tolkiens Welt dargestellt, die Personen, Völker und ihre Geschichte sowie wichtige Gegenstände. Doch nicht nur Tolkiens Geschichten um Mittelerde werden behandelt, sondern das gesamte Werk, bspw. auch die »Briefe an den Weihnachtsmann« und »Roverandom«, Tolkiens wissenschaftliche Arbeiten und seine Zeichnungen und Gemälde, das Umfeld damals und heute, die zahlreichen Nachahmer, Tolkien-Vereine und -Events, Internet-Seiten, Hörspiele, Musik und natürlich die Verfilmungen. Umfassend werden Tolkiens Quellen, Ursprünge und fremde Einflüsse dargestellt – vom Sagenkreis um König Artus bis zur nordischen Sagenwelt, von der Edda bis zum finnischen »Kalevala«, dem »Land der Helden«.


SchneidewindFriedhelm Schneidewind, geboren 1958, hat bisher 20 Bücher veröffentlicht, neben Geschichtenbänden und dem Vampirtheaterstück »Carmilla« (1994) u. a. die Sachbücher »Mein Mittelerde« (2011), »Mythologie und phantastische Literatur« (2008) und »Drachen. Das Schmöker-Lexikon« (2008). Seit »Das ABC rund um Harry Potter« (2000) und »Das große Tolkien-Lexikon (2001, in Spanien und Mexiko 2003) ist er als Experte für Fantasy und Fachmann für Tolkiens Werk gern gesehener Gast und Gesprächspartner bei Funk und Fernsehen. Schneidewind lebt nach Jahrzehnten im Saarland seit 2003 am Rande des Odenwaldes als freiberuflicher Autor, Journalist, Verleger, Musiker und Dozent; er ist Mitglied der »Deutschen Tolkien-Gesellschaft« und der »Tolkien-Society« und leitet seit 1995 die Mittelalter-Musikgruppe »Conventus Tandaradey«.


Schneidewind Buchmesse Leipzigwww.conte-verlag.de