uwe post walpar2 bucon 300pxGefühlte 100 Jahre, sieben BuCons oder drei Alien-Invasionen nachdem Uwe Post in Dreeich den Deutschen Science Fiction Preis für seinen Roman »Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes« erhielt, kehrt er mit dem Nachfolgeband zurück. Aber Uwe Post wäre nicht Uwe Post, wenn er nur aus »Walpar Tonnraffir und die Ursuppe mit extra Chili« lesen würde. Er hat außerdem schräge Kurztexte, die neuesten EU-Richtlinien für SF-Autoren und eine Sneak-Preview zum dritten Band der Serie BIOM ALPHA im Gepäck. Und eine Erklärung dafür, warum er auf seinem Autorenfoto neuerdings mit einem Joystick posiert ...

Homepage: uwepost.de

Autoren-Infos via Twitter: @uwepost


Uwe Post Portrait mit Joystick 300pxAutoren-Vita Uwe Post

Uwe Post, Jahrgang 1968, wohnt im Ruhrgebiet, hat ein Diplom in Physik und Astronomie, arbeitete früher als Journalist und in diversen IT-Unternehmen, ist derzeit Chefentwickler der Spieleschmiede Ludetis und übernimmt diverse Projekte im IT-Umfeld. Er schreibt seit den 90er Jahren hauptsächlich satirische Science Fiction und ist Chefredakteur von deutsche-science-fiction.de. Diverse Kurzgeschichten veröffentlicht u.a. in c´t, NOVA, EXODUS, Wurdack-Anthologien und VISIONEN. Außerdem mehrere Romane und erfolgreiche Fachbücher. Uwe Post ist verheiratet mit der Autorin Nadine Boos und hat eine Tochter und einen Sohn und lebt am Rand des Ruhrgebiets.